leads-generieren-immobilienmakler-

Generieren Sie nicht genug Leads? Mit diesen 7 Geheimtipps können Sie Ihre Leads in einem Monat verdoppeln.

IMMOGENERATOR24 | Leads vom Profi
Lesedauer: 6 Minuten
Startseite » Blog » Generieren Sie nicht genug Leads? Mit diesen 7 Geheimtipps können Sie Ihre Leads in einem Monat verdoppeln.

Inhalt ist König. Aber können Ihre Inhalte wirklich hochwertige Leads generieren? Für die meisten Unternehmen war die Generierung von Leads und Traffic die größte Herausforderung. Kennen Sie das Problem, dass Sie Ihre Website-Besucher in qualifizierte Leads umwandeln und dabei zu wenig Konversionen erzielen?

Sie sind nicht der Einzige mit diesem Problem. Vielleicht sind Sie mit dem grundlegenden Prozess des Content-Marketings zur Lead-Generierung vertraut? In diesem Beitrag stellen wir Ihnen sieben einfache, aber wirkungsvolle Content-Marketing-Strategien vor, mit denen Sie Ihre Leads verdoppeln können.

1. Bringen Sie Struktur in den Inhalt – erstellen Sie einen roten Faden

Eines der wichtigsten Merkmale für eine hohe Konversion ist die Benutzerfreundlichkeit. Ziel ist es, für die Zielgruppe ein maximales Kundenerlebnis auf der Website zu schaffen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie dies erreichen können.

Der prozentuale Anteil des Seitenverkehrs (Verkehr, der von einer Seite kommt, die nicht die Homepage ist) nimmt stetig zu. Eine gute Homepage mit einer zentralen Botschaft, die Ihr Zielpublikum direkt anspricht, ist jedoch nach wie vor entscheidend. Einmal auf Ihrer Website angekommen, möchten die Besucher sofort die wichtigsten Informationen über Ihr Angebot erhalten. Sie sollten in der Lage sein, die folgenden Fragen auf Ihrer Homepage zu beantworten.

Worum geht es dabei? Was ist mein Mehrwert? Wie komme ich dorthin?

Daher ist es wichtig, dass Sie alle W-Fragen bereits auf der Startseite klar und deutlich beantworten. Teilen Sie Ihre Inhaltsebenen chronologisch auf und machen Sie einen roten Faden sichtbar. Oft hilft es, einzelne Inhaltsbereiche im Design voneinander zu trennen. So können sich Besucher leichter auf der Website zurechtfinden und erhalten einen schnellen Überblick über das Angebot.

Um sicherzustellen, dass Ihre Homepage klar kommuniziert und „das Rauschen eliminiert“, ist es wichtig, die richtige Zielgruppe anzusprechen. Wie machen Sie das?

Hier sind einige Tipps für Sie: Ihre Homepage sollte leicht verständlich sein und die Botschaft sollte auf den Punkt gebracht werden. Der interne Linkaufbau ist ein wichtiger Bestandteil. Es sollte Links zu tieferen, detaillierteren Seiten auf Ihrer Website geben, falls die Leser mehr wissen möchten. Der beste Weg, dies zu tun, sind interne Links. Ihre Homepage sollte auch mehrere Call-to-Action-Schaltflächen (CTA) enthalten, falls ein Besucher sich für Ihr Angebot anmelden möchte. Auch das Design Ihrer Homepage ist sehr wichtig. Passen Sie es an Ihr Zielpublikum an und geben Sie auch im Design an, worum es auf Ihrer Website geht.

Achten Sie also auf Folgendes:

– Beantworten Sie die W-Fragen schlüssig
– Verpacken Sie den Inhalt auf attraktive Weise, mit einem roten Faden, mithilfe von Grafiken, Animationen, Videos
– Sorgen Sie für eine attraktive Linkstruktur Ihrer Webseite und lassen Sie sich finden (Suchmaschinenoptimierung)

2. Verwenden Sie dynamische CTAs mit herunterladbaren Inhalten

Verschiedene Besucher machen können. Im Vergleich zu statischen Call-to-Actions funktionieren diese personalisierten dynamischen Call-to-Actions außergewöhnlich gut. HubSpot hat zum Beispiel damit begonnen, dynamische CTAs zu verwenden. Dann, über einen Zeitraum von 12 Monaten, fanden sie heraus, dass nutzerorientierte dynamische CTAs 42 % besser konvertierten als statische CTAs.

Wie können Sie dynamische CTAs zu Ihren Inhalten hinzufügen?

Die Erstellung eines dynamischen CTA erfordert eine gewisse Codierungsfunktionalität, es sei denn, Sie verwenden einen nicht codierenden Application Builder. An dieser Stelle können wir Ihnen ConvertFlow empfehlen. Für WordPress finden Sie hier einen Artikel zur Erstellung von CTAs. Untersuchen Sie die verschiedenen Arten von Besuchern, die auf Ihre Website kommen. Sie können zum Beispiel in Google Analytics nachsehen, wie Sie die Besucher anhand der verfügbaren Daten am besten gruppieren können.

Erstellen Sie eine Liste von CTAs, die jedes Segment persönlich ansprechen, und fügen Sie sie zu Ihrem dynamischen CTA-Programm hinzu. Verknüpfen Sie alle CTAs mit einem attraktiven, herunterladbaren Angebot, bei dem die Besucher ihre E-Mail-Adresse eingeben müssen, um Zugang zu erhalten.

3. Verwenden Sie Webinare

Bei der Lead-Generierung geht es darum, ein attraktives Angebot zu erstellen und dem Kunden einen Mehrwert zu bieten. Webinare sind schnell und einfach zu erstellen. Nach Angaben des Content-Marketings Institute nutzen 58 % der Vermarkter Webinare zur Lead-Generierung. Wenn Sie mehr Besucher davon überzeugen möchten, ihre Kontaktdaten zu hinterlassen, ist der Zugang zu einem Webinar eine gute Möglichkeit, dies zu erreichen.

Wie verlinken Sie in Ihren Inhalten auf Webinare?

Der erste Schritt besteht darin, hochwertige Webinare auf einer Plattform durchzuführen, mit der die Besucher vertraut sind. Unser Beispiel ist GoToWebinar. Wenn sich Ihr Inhalt auf das Thema des Webinars bezieht, ist dies ein guter Ort, um darauf zu verlinken. Dies kann durch Blogs oder andere Formen von Inhalten geschehen. Platzieren Sie den Link an einer natürlichen Stelle und ziehen Sie die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich. Mit anderen Worten: Ihre Blogbeiträge tragen dazu bei, Vertrauen aufzubauen, und Ihre Webinare verbessern die Beziehung, indem sie Ihrem Publikum einen Mehrwert bieten.

Wie bringen Sie die Leute dazu, sich anzumelden? Machen Sie Ihr Publikum so neugierig auf Ihre Inhalte, dass es mehr erfahren und sich für Ihr Webinar anmelden möchte. Halten Sie Live-Webinare ab, um Besucher zur Registrierung zu ermutigen, und verlinken Sie über CTAs in Ihrem Inhalt auf die Registrierungsseite.

4. Verwenden Sie starke Verben in Überschriften, um Aufmerksamkeit zu erregen

Acht von 10 Personen klicken auf Ihre Überschrift, wenn sie ihre Aufmerksamkeit erregt. Wenn Sie Blogbeiträge schreiben, erscheint die Überschrift in den Suchergebnissen und auf Ihren Social-Media-Kanälen. Starke Verben können helfen, bessere Überschriften zu erstellen und Aufmerksamkeit zu erregen. Wie genau machen Sie das?

Ein starkes Verb erzeugt ein detailliertes Bild im Kopf des Lesers und vermittelt auch eine große Bedeutung. Es verbindet das Subjekt mit der Handlung in einem Satz. In einer schnelllebigen Welt, in der es schwer ist, Aufmerksamkeit zu finden, können starke Verben helfen.

Überschriften sind der Köder, der die Aufmerksamkeit der Leser weckt, und starke Verben machen diesen Köder noch verlockender. Wenn Sie Ihre Schlagzeilen schreiben, achten Sie darauf, dass Sie sie in der aktiven Stimme verfassen und starke Verben verwenden, die das Interesse Ihrer Leser wecken. 

Wie können Sie zwischen starken und schwachen Verben unterscheiden? Es gibt keine klare Unterscheidung. Es liegt an Ihnen, dem Autor, zu entscheiden, wie stark Ihre Verben sein sollen. Zum Beispiel ist „laufen“ stärker als „gehen“, weil es angibt, wie sich jemand bewegt hat. Andere Optionen wie „Joggen“, „Gehen“ und „Schlurfen“ zeigen ebenfalls an, wie sich jemand bewegt. Die beste Wahl sollte vom Autor getroffen werden.

5. Leads einfangen, bevor sie gehen

Pop-ups haben einen schlechten Ruf, weshalb viele Marketer sie instinktiv vermeiden. Unabhängig von Ihrer Erfahrung mit Exit-Intern-Popups zeigen Untersuchungen, dass Sie bis zu 10-15 % Ihrer Website-Besucher behalten können, die sonst verloren, gehen würden. Das ist ein großer Zuwachs an Leads für wenig Aufwand. Ex-intent Pop-ups können mit Lösungen ohne Code wie OptinMonster erstellt werden. Damit können Sie individuelle Exit-Popups erstellen und feststellen, wie viele Besucher konvertieren.

Wie können Sie also das Beste aus Ihren Pop-ups machen?

Beachten Sie die folgenden Tipps:

– Verwenden Sie auffällige Designs, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und Ihre Werbebotschaft hervorheben.
– Verwenden Sie aussagekräftige Überschriften, die Ihre Absichten klar zum Ausdruck bringen und den Besuchern etwas bieten, das sie zum Handeln anregt. Bei der Erstellung von Exit-Intent-Popups geht es vor allem darum, ein attraktives Angebot mit so wenigen Worten wie möglich zu präsentieren. Denken Sie daran, dass Ihre Besucher zu diesem Zeitpunkt bereit sind, Ihre Website zu verlassen und ihre Geduld, große Textblöcke zu lesen, auf ein Minimum reduziert ist.
– Präsentieren Sie Ihr Angebot in einer oder höchstens zwei Zeilen. Machen Sie es attraktiv und lassen Sie das Pop-up seine Arbeit tun.
– Geben Sie eine klare Aufforderung zum Handeln.
– Versuchen Sie, Elemente der Dringlichkeit, Knappheit und Exklusivität in Ihre Anzeige einzubauen, indem Sie sie als einmaliges Angebot anbieten oder einen Countdown-Timer hinzufügen.

6. Teilen Sie Fallstudien

Für das B2B-Marketing gehören Fallstudien zu den effektivsten Inhalten, die Sie Ihren Besuchern präsentieren können. „Funktioniert es?“ Ist die wichtigste Frage, die die meisten Besucher stellen, wenn es um Ihre Dienstleistungen geht? Fallstudien helfen Ihnen bei der Beantwortung dieser Frage, indem Sie den Besuchern detaillierte Beispiele dafür geben, wie Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung anderen Unternehmen auf die gleiche Weise geholfen hat. Laut dem Content-Marketing Institute haben die befragten Vermarkter festgestellt, dass Fallstudien die drittwirksamste B2B-Taktik sind. Apptio investiert in Ihre Fallstudien, indem es eine Bibliothek mit Fallstudien aus verschiedenen Branchen erstellt und verschiedene Formate anbietet. Dies ermöglicht es dem Publikum, den Inhalt zu verdauen. Sie ermöglichen Ihren Kunden die Teilnahme an Teaser-Videos und bieten Ihrem Publikum auch längere, textbasierte Optionen.

Wie können Sie also Ihre eigenen Fallstudien erstellen, um mehr Leads zu generieren? Wirksame Fallstudien erfordern die Einbeziehung und Beteiligung zufriedener Kunden. Sie sollten auch im Voraus sorgfältig besprechen, welche Informationen Sie weitergeben dürfen und welche vertraulich sind. Aber wenn Sie diese Details ausbügeln können, müssen Sie nur noch eine interessante Geschichte darüber erzählen, wie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung dem Kunden geholfen hat. Wenn Sie viele zufriedene Kunden haben, sollten Sie in der Lage sein, einige zu finden, die mit Ihnen zusammenarbeiten möchten, um eine Fallstudie zu erstellen. Vor allem, wenn Sie ihnen einen Anreiz bieten. Dies kann zum Beispiel durch das Angebot eines Rabatts geschehen.

Beachten Sie bei der Erstellung von Fallstudien die folgenden Tipps:

– Schreiben Sie über jemanden, der Ihren Wunschkunden ähnlich ist.
– Stellen Sie die Fallstudien gut sichtbar auf Ihrer Website ein und teilen Sie sie in den sozialen Medien.
– Erzählen Sie die Geschichte von Anfang bis Ende und fügen Sie hinzu, wer der Kunde ist, welche Ziele und Probleme er hatte, welche Maßnahmen ergriffen wurden und was das Ergebnis war.
– Formatieren Sie die Fallstudie so, dass sie leicht zu lesen ist. Nehmen Sie reale Fakten und Zahlen auf.

7. Nutzen Sie Multi-Touch-Kampagnen mit interaktiven Inhalten

Besucher zu unterhalten und zu binden ist heute schwieriger als je zuvor. Die Aufmerksamkeitsspanne des durchschnittlichen Online-Nutzers ist historisch niedrig, und selbst wenn er sich für regelmäßige Inhalte interessiert, ist es wahrscheinlicher, dass interaktive Inhalte seine Aufmerksamkeit erregen.

Interaktive Inhalte zwingen die Besucher auch dazu, genauer über das, was sie lesen, nachzudenken, anstatt sie zu überwältigen. Wenn Ihre Besucher Fragen beantworten oder anderweitig mit dem Inhalt interagieren, sollten sie verstehen, was sie lesen. Dadurch wird die Botschaft Ihres Inhalts besser vermittelt.

Kostenloses Beratungsgespräch

Superheld der Immobilienleads in blauem Hemd vor grüner Pflanze.
Wenn Sie neue Leads generieren wollen und Ihren Umsatz steigern wollen, dann melden Sie sich jetzt bei uns!
Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on telegram